Search

Die Geschichte des Poloshirts

Schon bevor René Lacoste 1933 das moderne Poloshirt erfand und produzierte, wurde ein ähnliches Kleidungsstück in Indien getragen. Dort verlangte das warme Klima ein leichtes Hemd für das Polospiel. Inspiriert wurde es angeblich von einem Trikot, welches die dortigen Aristokraten zu Jodhpurhosen trugen. Etabliert hat sich das Shirt allerdings erst nachdem es von Lacoste so erfunden wurde, wie wir es heute kennen. Ursprünglich war es allerdings als Bekleidung für Tennisspieler gedacht. Zu dieser Zeit spielten diese in langen Hemden, Lacoste wollte eine Oberbekleidung, die besser den Schweiß absorbiert und luftiger ist. Seine Freundin Simone de la Chaume war Golfspielerin - so fand das Shirt auch den Weg in diesen Sport recht schnell. Sportlich gesehen sind nur die Golfer dem Shirt wirklich treu geblieben, aber das Poloshirt hat schon lange den Sprung zur Freizeit- und Arbeitskleidung geschafft.

 

Sportkleidung, Freizeitkleidung, Arbeitskleidung - ein Allround-Talent

Das Polo gilt wegen seiner Form und Verarbeitung als eine Mischung aus T-Shirt und Hemd. Es ist meist aus leichtem Piqué-Material aus Baumwolle, mit einer 2- oder 3-Knöpfigen Knopfleiste und einem Kragen. Vor allem deshalb ist es als Arbeitsbekleidung beliebt, sowohl in der Gastronomie im Service, als auch bei Mitarbeitern in Fitnessstudios, bei Ärzten, oder auch für Arbeiter in der Produktion. Das liegt vor allem daran, dass es seriöser wirkt als ein T-Shirt, aber praktischer ist als ein Hemd. Darüber hinaus bietet es sich optimal an um bedruckt zu werden. Da es meistens aus reiner Baumwolle ist, kann es auch im Digitaldruck bedruckt werden, so haben Sie beinahe unbegrenzte Möglichkeiten in der Gestaltung Ihres Shirts. Wir bieten Unisex Poloshirts an, aber auch welche, die für Damen und Herren extra geschnitten sind. Da sie vom gleichen Hersteller sind, sind auch da die Farben identisch. Statten Sie Ihre Mitarbeiter einheitlich aus oder gestalten Sie sich Ihre individuelle Freizeitbekleidung!